Kleine Rhabarber-Tartes mit Zimt und Knusperstreuseln

Ich melde mich dann wohl freiwillig zur Selbsthilfegruppe „Verrückt nach Rhabarber“. Na, wer ist noch dabei?
Diese Woche wurden im Hause Kochkarussell schon 3 Kilo des köstlichen Gemüse  verarbeitet und ein Ende ist nicht in Sicht!
Nach den Rhabarber-Marzipan Gugls und Rhabarberkompott gab es gestern kleine Rhabarber-Tartes mit Zimt und Knusperstreuseln. Und ohhh ja, die Rhabarber-Liebe geht weiter, der Rhabarber schmilzt förmlich in den Blätterteig der Tartes, zusammen mit Zimtzucker und Streuseln eine unwiderstehlich gute Kombination!



Ich glaube, die kleinen Rhabarber-Tartes sind meine liebste Küchlein-Entdeckung in diesem Jahr. Sie sind unglaublich schnell gemacht, sobald der Blätterteig aufgetaut ist bedarf es nur noch ein paar Handgriffen, bis man die Tartes in den Ofen schieben kann.
Generell ist Blätterteig ein absoluter No-Brainer, wenn es um schnelles Gebäck mit Obst geht. Man belegt ihn einfach mit ein paar Obstückchen oder bestreicht ihn mit Marmelade, dazu noch ein paar Streusel, Nüsse oder Zimtzucker, schon sind die leckeren Küchlein so gut wie fertig.

Die Rhabarber-Tartes mit Zimt sind genau die richtige Leckerei für euch, wenn ihr auf die erfrischende Mischung aus säuerlichem Rhabarber, knusprigem Blätterteig und karamellisiertem Zimtzucker steht. Ich könnte ja gleich schon die nächste Tarte verdrücken, aber aus selbsterzieherischen Gründen lasse ich euch heute ausnahmsweise den Vortritt! Lasst euch das kleine Rhabarber-Glück schmecken <3

Rhabarber-Tartes

Portionen 5

Zutaten
  

  • 300 g Rhabarber
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Orangenabrieb
  • 2 EL Mehl
  • 5 EL brauner Zucker
  • 25 g kernige Haferflocken
  • 20 g Butter
  • 5 Scheiben Blätterteig 250 g

Anleitungen
 

  • Den Blätterteig im Kühlschrank auftauen lassen
  • Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  • Den Rhabarber waschen, abziehen und in 8 Zentimeter lange Stücke schneiden. Jedes Stück vierteln, so dass man den Rhabarber gut auf den Tartes platzieren kann
  • Zimt, Orangenabrieb, 1 EL Mehl und 3 EL Zucker in einer großen Schüssel zusammen mit dem Rhabarber vermischen, zur Seite stellen
  • In einer zweiten Schüssel 1 EL Mehl, 2 EL braunen Zucker, Haferflocken und Butter zu einem krümeligen Teig vermengen
  • Blätterteigscheiben auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen
  • Auf jede Scheibe zuerst etwas von der Zimt-Zucker-Mischung aus der ersten Schüssel geben, dabei am Rand einen 1 cm breiten Rand freilassen. Anschließend die Rhabarberstücke darauf nebeneinander anordnen
  • Zum Abschluss auf jede Tarte etwas von dem krümeligen Haferflockenteig löffeln
  • Die Tartes für 20 Minuten backen und lauwarm genießen

Nutrition

Calories: 348kcal
Du hast das Rezept probiert? Lass uns wissen, wie es dir geschmeckt hat! Kommentiere, bewerte und vergiss nicht, uns bei Instagram mit #kochkarussell zu taggen. Danke dir!
Adaptiert nach diesem Rezept für Rhubarb tarts with toffee oat crumble
Jetzt wünsche ich euch die wunderbarsten Ostertage meine Lieben, macht es euch schön und grüßt Meister Lampe von mir!
19. April 2014

Habt ihr dieses Rezept probiert?

Dann lasst es mich wissen! Kommentiert, bewertet und vergesst nicht, euer Foto bei Instagram mit #kochkarussell zu taggen. Danke ihr Lieben!

9 Kommentare

  1. Ich melde mich! 🙂 Ich hab neulich dann noch das Minigugl-Rezept mit Rhabarber und Marzipan nachgebacken (das mit den Gewichtsangaben aus dem Buch) und dachte mir, ich bin ganz schlau und mach die doppelte Menge und gebe statt der zweiten Portion Rhabarber noch Erdbeeren dazu… D Im Endeffekt ist das Rezept viel zu viel für „nur“ 18 Stück und bei mir kamen dann bei doppelter Menge drei Formen voll heraus.
    Meine Pastellhintergrundsuche wurde momentan aufgrund akuter Faulheit auf nach Ostern verschoben… Aber das wird noch was! 🙂

    Antworten
  2. Danke für den Kommentar 🙂
    Die Tartes sehen super aus! Ich liebe Blätterteig und Zimt, da muss das ja gut schmecken 😉

    Liebe Grüße ♥

    Antworten
  3. Toller Blog! Gerade erst entdeckt! Kann man deinem Blog auch auf Pinterest folgen??

    Antworten
    • Schön, dass es dir im Kochkarussell gefällt <3 Oben rechts findest du bei den Buttons den Pinterest-Button, darüber gelangst du zur Pinterest-Seite! 🙂

      Antworten
  4. Oh toll, so viele Rhabarber-Idee, da werde ich das eine oder andere aufgreifen.
    Die Gugl sehen fantastisch aus und die Tartes wird es auch auf alle Fälle geben 😀

    Antworten
  5. Hallo Mia,
    ich bin auch bei der Selbsthilfegruppe dabei!
    Da denkste, der Zuckerkonsum geht im Frühjahr zurück und dann kommt der Rhabarber um die Ecke und der versteht sich auch noch so gut mit dem Zucker… und Zimt-Zucker hört sich nochmal ne Spur genialer an!
    Die Teilchen klingen sehr lecker- und sind ja super fix zubereitet. Ich könnt grad auch schon wieder rhaberbern…
    Liebste Grüße,
    Sandra

    Antworten
  6. Himmlisch haben diese leckeren Tartes geschmeckt <3 mit einem Löffel Sahne ein wahrer Genuss für den Sonntagskaffee 🙂 Danke für das schnelle Rezept !
    LG Caro

    Antworten
    • Ein Klacks Sahne dazu ist wirklich unschlagbar, liebe Caro. Ich könnt ja auch schon wieder 😉 Dir ein ganz herzliches Dankeschön für die Rückmeldung und liebe Grüße aus dem Norden 🙂

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung




Moin, ich bin Mia

und ich liebe Essen.

Ich bin Nordlicht, Hundemama und das Kochkarussell ist mein zweites Zuhause. Komm, lass uns ne Runde drehen!