Saftiger Apfelkuchen mit Apfelmus

Werbung. Saftiger Apfelkuchen mit Apfelmus. Dieses Rezept ist leichter als normaler Apfelkuchen, vollgepackt mit Äpfeln und Zimt und super einfach! - Kochkarussell.com

b
Werbung

Richtig, richtig guter Apfelkuchen ist für mich:

  1. Super saftig und vollgepackt mit Apfelstückchen.
  2. Herrlich zimtig.
  3. Schnell und einfach gemacht.

Und wisst ihr was? Beim saftigen Apfelkuchen mit Apfelmus kommt es noch besser. Ich sage nur: Bye bye Butter und Co, bei diesem Leckerchen kommen wir super ohne euch aus!

Werbung. Saftiger Apfelkuchen mit Apfelmus. Dieses Rezept ist leichter als normaler Apfelkuchen, vollgepackt mit Äpfeln und Zimt und super einfach! - Kochkarussell.com

Das Wichtigste zuerst:

Freunde, ich habe es ja schon angekündigt, dieser super saftige Apfelkuchen kommt ganz ohne Fett aus! Wie schon beim gesunden Karottenkuchen sind wir nämlich total tricky und nehmen statt Butter und Co einfach Apfelmus. Oh ja, richtig gelesen Ladies. Und weil wir beim Fett sparen und viel mehr Äpfel als Teig haben, können wir uns dafür am Ende ruhig eine herrlich knusprige Zimtzucker-Schicht on top gönnen.

YES YES YESSSS.

Werbung. Saftiger Apfelkuchen mit Apfelmus. Dieses Rezept ist leichter als normaler Apfelkuchen, vollgepackt mit Äpfeln und Zimt und super einfach! - Kochkarussell.com

Für mich ist dieser Apfelkuchen sowieso der perfekte Herbstkuchen. Ich habe dafür vormittags auf dem Markt eine ordentliche Ladung Holsteiner Cox (für mich momentan DIE Apfelsorte) frisch vom Bauern mitgenommen. Dazu noch ein paar Zutaten aus Kühlschrank und Vorratskammer, ein wenig Rühren und fertig ist die Laube. Äh, der Kuchen.

Saftiger Apfelkuchen mit Apfelmus – So geht’s

Als Erstes kümmert ihr euch um den Teig. Dafür gebt ihr Apfelmus, Zucker, Eier, Backpulver und Dinkelmehl in eine große Schüssel und verknetet das Ganze. Dann schält und entkernt ihr die Äpfel und schneidet sie in Stücke. Jetzt gebt ihr nur noch zuerst den Teig und dann die Apfelstücke in eine gefettete Springform, dann darf der Kuchen auch schon in den Ofen und zu köstlicher Perfektion backen.

Super einfach!

Werbung. Saftiger Apfelkuchen mit Apfelmus. Dieses Rezept ist leichter als normaler Apfelkuchen, vollgepackt mit Äpfeln und Zimt und super einfach! - Kochkarussell.com

Einen kleinen Helfer, der den Kuchen noch ein wenig gesünder macht, muss ich euch noch verraten. Wir benutzen nämlich das gute Dinkelmehl Type 630 von Diamant. Das ist herrlich nussig und eignet sich spitzenmäßig, wenn man Weizenmehl in Rezepten ersetzen möchte.

Und wenn ihr wie ich normalerweise immer nicht so hundertprozentig wisst, wofür man die unterschiedlichen Mehlsorten denn nu am besten einsetzt, könnt ihr das jetzt auf der Verpackung der Diamant-Mehle nachlesen. Das nenne ich praktisch! Haltet also einfach mal im Supermarkt eurer Wahl Ausschau. Wenn ihr nicht fündig werdet (das Mehl wird regional vertrieben), eignen sich auch die Markenmehle von Aurora, Goldpuder, Rosenmehl und Gloria perfekt!

Ich hoffe, ihr werdet dieses Rezept lieben!

Saftiger Apfelkuchen mit Apfelmus ist:

  • Unglaublich saftig.
  • Gespickt mit Apfelstücken.
  • Zimtig.
  • Gesünder durch das Apfelmus.
  • Der Renner auf jeder Kaffeetafel.

Ihr habt dieses Rezept probiert? Dann lasst es mich wissen! Kommentiert, bewertet und vergesst nicht, eurer Foto bei Instagram mit #kochkarussell zu taggen. Danke ihr Lieben!

Werbung. Saftiger Apfelkuchen mit Apfelmus. Dieses Rezept ist leichter als normaler Apfelkuchen, vollgepackt mit Äpfeln und Zimt und super einfach! - Kochkarussell.com

Adaptiert nach Supersaftiger Apfelkuchen 

Saftiger Apfelkuchen mit Apfelmus

Saftiger Apfelkuchen mit Apfelmus, Äpfeln, Dinkelmehl und Zimt. Leichter als normaler Apfelkuchen und super saftig. Perfekt für Apfel-Zimt-Liebhaber!
4.43 von 7 Bewertungen
Vorbereitung20 Minuten
Zubereitung1 Stunde
Arbeitszeit1 Stunde 20 Minuten
Portionen 12

Zutaten
  

  • 130 g Apfelmus
  • 125+40 g Zucker
  • 3 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 250 g Dinkelmehl Type 630
  • 1,8 kg Äpfel
  • Fett für die Form
  • 1-1 1/2 EL Zimt

Anleitungen
 

  • Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  • Apfelmus, 125 g Zucker, Eier, Backpulver und Dinkelmehl zu einem cremig-geschmeidigen Teig verrühren. Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden.
  • Eine große Springform fetten. Teig in die Form geben und glatt streichen. Dann die Äpfel darauf verteilen. 
  • Für 45 Minuten backen. Zimt und restlichen Zucker vermischen und auf dem Kuchen verteilen. 10 bis 15 Minuten zu Ende backen. Auskühlen lassen und genießen.

Mias Tipps

Sollte der Kuchen vor Ablauf der Backzeit dunkel werden, mit einem Backpapier abdecken.
Ich nehme für Kuchen am liebsten säuerliche Äpfel wie Holsteiner Cox.

Nutrition

Calories: 292kcal
Du hast das Rezept probiert? Lass uns wissen, wie es dir geschmeckt hat! Kommentiere, bewerte und vergiss nicht, uns bei Instagram mit #kochkarussell zu taggen. Danke dir!

Dieser Werbe-Post ist in Kooperation mit Diamant entstanden. Herzlichen Dank an Diamant für die leckere Zusammenarbeit.

26. Oktober 2017

Habt ihr dieses Rezept probiert?

Dann lasst es mich wissen! Kommentiert, bewertet und vergesst nicht, euer Foto bei Instagram mit #kochkarussell zu taggen. Danke ihr Lieben!

27 Kommentare

  1. 1,8kg Äpfel nenn ich mal ordentlich Äpfel!
    Du schreibst Teig zuerst „kneten“ und dann „glatt streichen“. Für mich klingt das eher nach einem Rührteig, den man nicht kneten kann, oder?
    Wie dem auch sei, merke ich mir auf jeden Fall, ich liebe einfache Kuchen!

    Antworten
    • Liebe Jenny, du hast vollkommen recht, das wird direkt geändert. 1000 Dank dir und ganz viel Freude beim Teig rühren hihi

      Antworten
  2. Oh, ich liebe Apfelkuchen und dieser sieht so lecker aus. Muss ich unbedingt mal ausprobieren 🙂

    Antworten
    • Apfelkuchen geht immer, nicht wahr? Ganz viel Freude beim Nachbacken liebe Maren.

      Antworten
  3. Ich probiere immer wieder gern neue Rezepte aus. Und dieses hier klingt echt toll und ich habe schon mal vor längerer Zeit Brownies gebacken und dort die Butter mit Apfelmus ersetzt – dies hat auch super geklappt.
    Ich freue mich schon sehr auf’s Ausprobieren.

    Liebste Grüße Prisca
    https://priscasgluecksgefuehle.blogspot.de/

    Antworten
    • Wunderbar, lass es dir schmecken du Liebe! 🙂

      Antworten
  4. 5 stars
    Omnomnom – der sieht echt klasse aus – Äpfel sind für mich auch absolutes Herbstobst und so ein Apfelkuchen geht – egal in welcher Kombi – eigentlich immer!
    Ich habe mit Apfelmus auch schon in Biskuitteigen gearbeitet und muss sagen, dass das wirklich super funktioniert! 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Elsa

    Antworten
    • Oh ja, das Apfelmus als Ersatz passt wunderbar, oder? 1000 Dank für den Tipp, dass es bei Biskuit auch funktioniert, das wird ausprobiert liebe Elsa! 🙂

      Antworten
    • 5 stars
      Liebe Elsa, vielleicht liest du es ja, hoffentlich!
      Was genau ersetze ich denn bei Bisquitteig oder auch anderen Teigen durch das Apfelmus? Den Zucker? Das Öl? Und in welchem Verhältnis? Also wieviel durch wieviel Apfelmus?
      Danke!!

      Antworten
  5. 5 stars
    Ich hab ihn ausprobiert, einfach herrlich lecker! Danke für‘s tolle Rezept ! Esse morgen die restlichen Stücke ????

    Antworten
    • Ach wie toll, das freut mich mega! Dir einen tollen Feiertag und lass dir die letzten Stücke super gut schmecken <3

      Antworten
  6. 3 stars
    Hey 🙂
    Ich habe dein Rezept heute ausprobiert und irgendwie ist es ein bisschen daneben gegangen…
    Ich habe schon „nur“ 1,4kg Äpfel genommen und trotzdem hats nicht vernünftig funktioniert…
    Nach der Backzeit war der Kuchen absolut nicht durchgebacken und ich habe ihn länger backen lassen. Dadurch ist der Teig unten ganz hart und trocken und darüber eher matschig geworden. Die Äpfel in der Mitte sind weich und haben viel Flüssigkei gelassen, wodurch der Teig matschig geworden ist. Und die Äpfel oben drauf sind eher hart und ausgetrocknet…
    Ich denke ich werde es nochmal probieren, allerdings den Teig AUF die Äpfel schütten und nicht andersherum…

    Antworten
    • Liebe Michelle, danke dir für deine Rückmeldung und wie schade, dass es bei dir nicht geklappt hat. Nach deiner Beschreibung klingt es so, als hättest du vielleicht etwas am Rezept bzw. an der Backtemperatur verändert? Ansonsten ist es so, dass der Kuchen noch nicht komplett „durchgehärtet“ aus dem Ofen kommt, das passiert dann beim Abkühlen. 🙂 Ich drücke auf jeden Fall ganz dolle die Daumen, dass der zweite Versuch wunderbar funktioniert. Melde dich gerne jederzeit bei Fragen! 🙂

      Antworten
  7. Wie groß ist denn die Tortenform in der du den Kuchen gemacht hast?
    Ich mach nämlich gern einen kleinen Kuchen. Dann kann man öfter was anders machen.

    Antworten
  8. 5 stars
    Hallo Mia,

    habe gestern Deinen Apfelkuchen probiert – puh, der ist der Hammer! So einfach und total lecker (ich bin ja auch ein Fan Deines Apple Pie Overnight Oats – gibt’s mindestens einmal die Woche … Apfelmus ist eben klasse, selbst wenn man ihn pur vielleicht nicht unbedingt mag). Danke für Deine tollen Rezepte!

    Antworten
  9. 3 stars
    Hallo 🙂
    Habe mich heute auch mal an das Rezept herangewagt. Es hat aber nur semi-gut geklappt. Der Geruch ist wirklich unfassbar lecker! Die Äpfel schmecken in Kombination mit dem Zucker & Zimt echt lecker. Der Teig ist mir aber anscheinend misslungen 🙁 zumindest sah er noch vor dem Backen gut aus, aber als ich den Kuchen aus dem Ofen geholt habe, war er relativ zäh. Beziehungsweise gummiartig. Könnte es eventuell daran liegen, dass Dinkelmehl eine festere Konsistenz annimmt?

    Liebe Grüße!
    Sehr schöner Blog

    Antworten
    • Liebe Stefanie, zuerst einmal: Oh wie doof, dass der Kuchen bei dir nicht hingehauen hat, das tut mir sehr leid! Gummiartig soll der Teig natürlich nicht sein. 😀 Hast du vielleicht irgendetwas am Rezept verändert? Wir finden den Fehler gemeinsam bestimmt. 🙂

      Antworten
  10. Hallo Mia, ich möchte heute deinen Apfelkuchen machen, jedoch habe ich nur Dinkelmehl Typ 700 gefunden…funktioniert das mit dieser Type auch ? Liebe Grüße aus Wien! 🙂

    Antworten
  11. Hallo Mia,
    Du schreibst, dass du eine große Springform nimmst, reichen 24 oder 26 cm?
    Liebe Grüsse,
    Kathrin

    Antworten
  12. Hallo Mia,
    wie gross ist deine Springform die du dafür nimmst?
    Gruss
    Kathrin

    Antworten
    • Liebe Kathrin, ich nehme eine 26er Springform 🙂

      Antworten
  13. Hallo liebe Mia,

    wenn ich gerne ein großes Blech Apfelkuchen machen möchte, nehme ich dann einfach das doppelte von allem oder würde das für ein Blech nicht passen bzw. meinst du, dass der tolle Apfelkuchen lieber in der Springform gebacken werden sollte?

    Danke für deine grandiosen Rezepte!

    Herzlichst,
    Nadine

    Antworten
  14. 5 stars
    Gerade ausprobiert und sehr happy mit dem Rezept. Danke dafür!
    Im Supermarkt habe ich Heißhunger auf Apfelkuchen bekommen und schnell auf kochkarussell.com nach einem Rezept geschaut. Das funktioniert meistens – deine Rezepte sind einfach der Hammer!

    Antworten
    • Wie süß bist du denn? 😀 Und mega, dass du im Supermarkt Empfang hattest haha Wenn ich beim Einkaufen schnell was nachschauen will habe ich irgendwie grundsätzlich keinen Empfang 😉

      Antworten
  15. Miri- wie schaffst es 1.8 kg Äpfel darauf unterzubringen? ?
    Ich liebe dieses Rezept- habe ihn schon 3-8 x gebacken- scheitere jedoch jedes Mal an den 1.8 kg ??

    Antworten
    • Der pure Wille 😉
      Nein, danke für den Hinweis, ich teste das bei Gelegenheit mal und am Ende ist ja nur wichtig, dass es richtig schön apfelig wird 🙂
      Lieben Dank fürs Nachbacken

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung




Moin, ich bin Mia

und ich liebe Essen.

Ich bin Nordlicht, Hundemama und das Kochkarussell ist mein zweites Zuhause. Komm, lass uns ne Runde drehen!