From Blog to Business – So war mein Start in die Selbstständigkeit

From Blog to Business - So war mein Start in die Selbstständigkeit als Foodblogger. Tipps, Tricks und Infos für die Selbstständigkeit. - Kochkarussell.com #selbstständigkeit #selfemployed #foodblogger #howto

Ein paar Worte vorweg: Ich blogge inzwischen seit viereinhalb Jahren.

Angefangen habe ich damit nach meinem ersten Jahr als frischgebackene Studentin. Damals habe ich nämlich gemerkt: Ein Studium zu wählen, weil man eine Sache liebt, ist grundsätzlich eine verdammt gute Idee. Ökotrophologie zu studieren, weil ich Essen liebe (Oh JA!) auch. Aber die ganzen chemischen Formeln, lebensmitteltechnologischen Vorgänge und ja, auch der selbst hergestellte Leberkäse, waren mir auf Dauer alleine einfach nen büschn zu theoretisch.

Also habe ich mir ein Hobby gesucht, bei dem ich meine Liebe zu gutem Essen ausleben kann. Und so erblickte am 13. August 2013 mein Kochkarussell das Licht der Welt.

Ganz wichtig: Mal mindestens die ersten zwei Jahre war das Kochkarussell auch nur genau das, mein großes, Zeit verschlingendes, heiß geliebtes Hobby.

Kann man mit einem Blog Geld verdienen?

Um ganz kurz vorweg auf die Frage zu antworten, die ich wohl am häufigsten gestellt bekomme: Ja, mit einem Foodblog kann man Geld verdienen.

Aber. Und jetzt kommt das ganz große Aber, das die Allermeisten verständlicherweise nicht so im Blick haben. Bis zum ersten Job, stecken wir Foodblogger häufig tausende, und ich meine wirklich TAUSENDE Stunden Arbeit in den Blog. Wir können zum Beispiel einfach mal hochrechnen.

Ein durchschnittlicher Post nimmt mit Rezeptentwicklung, Zubereitung, Shooting, Bildbearbeitung und Beitragserstellung gut und gerne 8 bis 10 Stunden Arbeit in Anspruch. Multiplizieren wir das mit den 175 Beiträgen bis zum ersten bezahlen Beitrag, liegen wir ohne Social Media, Antworten auf Kommentare, Fragen, Mails und Websitepflege schon bei 1400 Stunden. Ok krass, jetzt bin ich gerade selbst überrascht. Bei den inzwischen veröffentlichten 411 Posts sind das also schon 3288 Stunden Arbeit. Und dabei habe ich nur mit acht multipliziert und nur die reine Erstellung von Beiträgen betrachtet.

Ihr könnt euch also ungefähr vorstellen, wie einfach es ist, „mal eben einen Blog zu starten, mit dem man dann super easy Geld verdienen kann“.

Die Entscheidung für mein eigenes Ding

Ich bin mir ganz sicher, dass ihr versteht, wie viel Arbeit hinter dem Kochkarussell steckt. Aber wisst ihr was? Ich LIEBE jede einzelne Minute davon. Genau deswegen habe ich auch nach ein paar Jährchen angefangen davon zu träumen, wie es wohl wäre, mich mit meinem Blog selbstständig zu machen. Zuerst ganz leise und nur für mich. Dann habe ich mit meinem Liebsten und meiner Familie darüber gesprochen. Und irgendwann wusste ich einfach: Das ist genau das, was ich will.

Und was macht man, wenn man Nägel mit Köpfen machen möchte? Genau, man erzählt es allen. Dann gilt nämlich kein Rückzieher mehr und kalte Füße kommen auch nicht in Frage.

Genau so habe ich es auch gemacht. Einfach frei und fröhlich in die Welt posaunt, dass ich nach dem abgeschlossenen Master in Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften nicht in eine vermeintlich sichere Anstellung wechsele, sondern meine eigene Frau werde. Sagt man das überhaupt? Ihr wisst auf jeden Fall, was ich meine!

Und wisst ihr was? Diese Entscheidung fühlt sich verdammt gut und richtig an. Na klar, es gibt Momente, da denke ich: Aber was, wenn es schief geht? Aber mal ehrlich, ich bin ein absoluter Bauchmensch und weiß einfach für mich, dass es momentan nichts gibt, das mich glücklicher machen könnte.

Ihr, die tollsten Leser der Welt. Gutes Essen, ganz nach meinem Geschmack wunderbar schnell und alltagstauglich. Jap, das ist es, wofür ich absolut glücklich und mit vollem Anlauf in die Unabhängigkeit gehüpft bin.

So war der Start in die Selbstständigkeit

Ganz ehrlich, die ersten Wochen hat es sich angefühlt wie Urlaub. Nicht, weil ich nicht gearbeitet habe. Ganz im Gegenteil, der Januar 2018 war mein bislang erfolgreichster Monat überhaupt, was Seitenaufrufe, Unique Visitors und all die Kennzahlen, die online wichtig sind, angeht. Aber ich konnte endlich den ganzen Tag genau das machen, worauf ich so richtig richtig Bock habe und mich mit gutem, einfachem Essen, meinen Lesern und meinem Blog beschäftigen. Was für ein Glück.

Davon mal abgesehen habe ich ungefähr 1000 Dinge organisiert. Steuerberater, Versicherungen, Start up Beratung, 1000 Telefonate, neue, grandiose Pläne und Projekte und Vorträge. Ich hatte Dates, Telefonate und Treffen mit vielen tollen Menschen, die ihren Weg gehen und von denen ich so so viel lernen kann.

Außerdem habe ich mir gerade in den ersten Wochen eine ganz einfache Aufgabe gestellt: Mache jeden Tag eine Sache, vor der du Angst hast oder die du schon ewig vor dir herschiebst. Für mich waren das zum Beispiel:

  • Endlich einen Fotografen für schöne Portaitfotos kontaktieren.
  • Meine Website auf https umstellen lassen.
  • Mich um den ganzen Versicherungskram kümmern.
  • Unterschiedlichste Beratungen kontaktieren.
  • Neue aufregende Projekte in Angriff nehmen.

Die Methode kann ich sowas von wärmstens empfehlen! Dadurch habe ich in kürzester Zeit mehr Dinge abgehakt, als ich vorher in einem Jahr geschafft habe.

Was nicht so super gelaufen ist

Aber nur happytrashy war es natürlich auch nicht. Die hohen Klickzahlen haben meinen Server zum Beispiel einige Male in die Knie gezwungen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, was für ein Schock es ist, Nachrichten von Lesern zu bekommen, dass der Blog down ist. Zum Glück konnte das Problem jedes Mal schnell behoben werden und der Blog ist inzwischen auf einen größeren Server umgezogen, damit sowas in Zukunft nicht mehr passiert.

Auch nicht schön: Ich musste feststellen, dass die Leute im Internet auch das komplette Gegenteil von dem sein können, was ich in meiner Community erlebe. Was bin ich froh, dass ihr so herrlich positiv, fröhlich, aufgeschlossen für neue Rezepte und überhaupt ganz und gar wunderbar seid. Das Kochkarussell und die dazugehörigen Social Media Kanäle sind definitiv ein Happy Place und dafür bin ich verdammt dankbar!

DANKE DANKE DANKE

Und weil ich gerade ganz gefühlsduselig bin (seid bloß froh, dass ihr nicht hier seid. Sonst würde ich euch jetzt nämlich alle nach der Reihe furchtbar fest drücken, ob ihr wollt, oder nicht!), möchte ich noch einmal ganz doll Danke sagen!

Danke, dass ihr hier seid, so fleißig die Rezepte nachkocht und begeisterte, liebe, witzige Rückmeldungen dalasst und mich auf dieser wilden, verdammt leckeren Reise schon so lange begleitet. Ihr seid einfach die Besten!???

 

Mehr aus der From Blog to Business-Reihe

 

Ihr wollt noch mehr Tipps und Tricks für Blogger? Dann meldet euch für den Kochkarussell-Newsletter an und setzt auch ein Häkchen bei Ja, ich möchte den Blogger-Newsletter!

22. Februar 2018

Habt ihr dieses Rezept probiert?

Dann lasst es mich wissen! Kommentiert, bewertet und vergesst nicht, euer Foto bei Instagram mit #kochkarussell zu taggen. Danke ihr Lieben!

24 Kommentare

  1. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute! Mach weiter so ❤️

    Liebe Grüße
    Nita

    Antworten
    • Oh liebe Nita, ich danke dir so! Wunderschön, dass du mich auf meiner Reise begleitest! <3

      Antworten
  2. Liebe Mia, dein Blog ist großartig! Mein Feed ist voll von Sachen, die ich aufgrund deiner Rezepte ausprobiert hab! Mach weiter so ❤️
    stefanie7385

    Antworten
  3. Ach, ich freu mich so für dich, liebe Mia! Ich bin im letzten halben Jahr ein bisschen in der Versenkung verschwunden *schäm*. Aber ich freu mich immer sehr, auf Facebook oder Instagram was von dir zu sehen und zu lesen. Der HAMMER, dass du deinen Traum zur Wirklichkeit gemacht hast und jetzt mit dem Blog selbstständig bist! Ich wünsch dir jeden Erfolg der Welt, YOU GO GIRL! (Oder wie man jetzt so Neudeutsch sagt haha). Jedenfalls: Alles, alles Gute für dich, das sind geniale Neuigkeiten!
    Alles Liebe,
    Kathi

    Antworten
  4. Herzlichen Glückwunsch ?
    Ich wünsche dir das du das packst und gut Startest?

    Antworten
  5. Liebe Mia,
    ich liebe deinen Blog sehr, besonders die fast and fresh Ausrichtung- und den internationalen Touch. Du hast unseren häuslichen Speiseplan schon sehr bereichert?Alles Gute für die Selbstständigkeit. Anja

    Antworten
  6. Ich gratuliere dir zu so einem tollen Start. Ich hab dein Curry mit Kokosmilch probiert, weil ich keine Milch vertrage. Ich hatte bisher immer Angst das es zu Kokosnuss lastig wird, aber genau im Gegenteil total lecker. Den Kindern 7 und 10 hat es auch sehr gut geschmeckt… gibts jetzt öfter. ? Als nächstes werde ich die asiatischen Nudeln probieren. Ich bin sicher auch die werden herrlich schmecken. Kannst du auch generell mal auf milchfreie Ernährung ein gehen? Das man auch immer mal was Neues probieren kann?
    Liebe Grüße und mach weiter so lecker ?

    Antworten
  7. Hallo liebe Nina, lieben, lieben Dank, dass du deinen Einstieg hier mit uns teilst! Ich will mehr hiervon, ich hoffe, es folgen noch gaaanz viele solcher tollen Posts!

    Lass dich nicht unterkriegen und mach weiter, ich bin begeistert, dass eine deutsche Food-Bloggerin das hauptberuflich macht. Ich bin mir sicher, dass dein Blog immer mehr wachsen wird, weil man einfach merkt, dass du mit Begeisterung dabei bist.

    Antworten
  8. Da ja alkes seine Zeit kostet, halte ich es mal kurz!
    Glückwunsch!
    Respekt!
    Viel Erfolg!
    Tolle Ideen!
    Schöne und konstruktive Rückmeldungen!!!

    Antworten
    • Ganz ganz lieben Dank, liebe Jana!

      Antworten
  9. Herzlichen Glückwunsch zur Selbstständigkeit! Ich habe diesen Weg auch vor mir (allerdings nicht mit meinem Blog). Es gibt eine Trillion Dinge zu beachten und doch hat man sicher etwas vergessen 😉

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und Spaß!

    Liebe Grüße
    Jasmin

    Antworten
    • Liebe Jasmin,
      du sagst es! Aber wir packen das schon. 😉 Ich wünsche dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute, das wird super! 🙂

      Antworten
  10. Ich habe deinen Blog erst vor kurzem entdeckt und bin ganz verliebt. Ich habe schon einiges nachgekocht und hab noch einiges gespeichert. Mir gefällt besonders dass es einfach ist (mit Familie und Job notwendig) aber trotzdem gesund und lecker. Mach weiter so und alles Liebe zum Start in die Selbständigkeit!

    Antworten
  11. Liebe Mia, sehr spannend zu lesen! Ich wünsch dir alles Gute für die Selbständigkeit ♡
    Liebe Grüße,
    Ela

    Antworten
  12. Ach wie toll, liebe Mia! Das passt hervorragend 🙂 Alles Gute weiter für die Selbständigkeit!

    Liebe Grüße
    Maja

    Antworten
  13. Liebe Mia,
    ich freue mich ehrlich für dich, dass der Start gut geklappt hat. Ich habe schon viele Sachen von Dir nach gekocht, es war immer sehr lecker.
    Ich bin gespannt auf alles was noch kommt.
    Liebe Grüße Andrea

    Antworten
    • 1000 Dank liebe Andrea und ganz liebe Grüße zu dir! <3

      Antworten
  14. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung und viel Erfolg! 🙂

    Liebe Grüße
    Nadine

    Antworten
  15. Ach, liebe Mia, das freut mich total für dich. Eigentlich hast du mich auch ein bisschen mit zum Bloggen gebracht, oder mich zumindest ein bisschen mehr in diese Richtung gestupst. Ich wünsche dir, dass alles weiterhin super für dich läuft und noch gaaanz lange genau das machen kannst, was du liebst.

    Liebe Grüße,
    Marsha

    Antworten
    • Oh Marsha, das freut mich soooo! Bloggen ist so toll, auch wenn es natürlich viel Arbeit ist. Weiterhin ganz viel Freude mit deinem Blog und ein dicker Drücker zu dir, Mia

      Antworten
  16. Liebe Mia,
    ich lese die ersten Zeilen und denke mir „Du kennst das! Ja genau so gehts dir auch.“ Mein Ökotrophologie-Studium – und ja ich liebe es und es war oder ist absolut das richtige – beinhaltet so viel Theorie, Formeln, über die ich jetzt langsam weg bin.

    Und schon lange hatte ich diesen einen „Traum“ – einen eigenen Blog zu haben. Schon in der Grundschule schrieb ich in der Freiarbeit immer lieber Geschichten und rechnete nicht wie andere Matheaufgaben. Aber immer hielt mich irgendetwas davon ab, es wirklich zu tun – mit einem Blog anzufangen. „Interessiert sich überhaupt jemand dafür?“ und Frage wie diese waren in meinem Kopf. Aber dann sprang ich über meinen Schatten und über all die Vernunft und habe wirklich angefangen. Mein Herzprojekt. Und auch wenn ich weiß, dass es lange nicht perfekt ist (und das ist schwer für mich, denn ich bin die absolute Perfektionistin), fing ich einfach an und schreibe seit dem mal mehr mal weniger des Studiums wegen.

    Und regelmäßig lese ich dann Blogs wie deinen und ganz verschiedene Blogbeiträge. Das inspiriert mich alles so sehr, inspiriert mich einfach weiterzumachen und mich und meinen Blog Schritt für Schritt zu entwickeln.

    Du und natürlich auch andere toller Blogger seid so ein großes Vorbild. Danke 🙂

    Antworten
  17. Hallo Mia,
    der Beginn einer Selbstständigkeit ist oft schon entscheidend für den weiteren Verlauf. Es ist schön zu sehen, dass es bei Dir so gut funktioniert. Ich wünsche Dir alles Gute, dass Du die nächste Hürde ebenfalls meisterst – konstant auf deinem Weg bleiben. Nicht von außen rein reden lassen und das zu tun, worauf Du Lust hast.
    Beste Grüße aus Düsseldorf

    Antworten
  18. Wow was für eine Geschichte. Ich bin beeindruckt von deinem Handeln und deiner Entscheidung. Ich wünsche Dir nur das Beste für 2021 und hoffe, dass Du immer noch so motiviert wie vor 2,5 Jahren bist. 🙂

    Liebe Grüße
    Thorsten

    Antworten
    • Moin lieber Thorsten – ganz lieben Dank und unsere Motivation war nie stärker 😉 2021 wird ein Knaller Jahr!

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Moin, ich bin Mia

und ich liebe Essen.

Ich bin Nordlicht, Hundemama und das Kochkarussell ist mein zweites Zuhause. Komm, lass uns ne Runde drehen!